Resümee und weiteres Vorgehen

Das IFNG-Team brauchte in den vergangenen Tagen ein wenig Zeit um erstmal die Eindrücke auf dem IFNG in Karlsruhe zu verarbeiten. Nun haben wir uns entschlossen die Aktion Jugendkultur fortzuführen.

Das friedliche Auftreten jeglicher Demonstrationsteilnehmer hat uns überzeugt von der positiven Seite unserer Demonstration (die negative Seite ist die viele Arbeit die dahinter steckt). Wir bedanken uns nochmals bei allen Helfern und freuen uns nochmals bekannt geben zu dürfen, dass wir das Informationsmaterial für die Aufklärung bei der letzten Aktion von der Seite stigma-videospiele.de übernommen haben.

In der Pressemitteilung vom 10. Juni haben wir bekanntgegeben, dass es weitere Projekte unsererseits geben wird, wir uns von so manch schlecht geschriebener Berichterstattung distanzieren, allen Helfern für die Unterstützung in Karlsruhe danken und weiter in Planung einer neuen Aktion sind.

Juni 10th, 2009 by Scorpion
Posted in Allgemein, IFNG

20 Responses to “Resümee und weiteres Vorgehen”

  1. Jongie Says:

    ‘…,dass es weitere Projekte unsererseits geben wird, wir uns von so manch schlecht geschriebener Berichterstattung distanzieren, allen Helfern für die Unterstützung in Karlsruhe danken und weiter in Planung einer neuen Aktion sind.’

    Yes! Sagt mir wann und wo und ich bin dabei!

    Ich bin echt stolz auf euch, das ihr euer Vorhaben so erfolgreich durchgezogen habt! Wenn das fruchtet werdet ihr in die deutsch Gamer-Geschichte eingehen! :)

    Ebenso bin ich tierisch gespannt, welche weiteren Aktionen geplant sind.

    Wir sind Gamer, keine Amokläufer!

  2. Roerrich Says:

    großen respekt an euch und gerne mehr Demos. es tut wirklich gut zu sehen das man mit siener meinung nicht alleine ist und es Leute ginbt die dafür auf die straße gehn.

    wie wäre es denn mit der “politikerstadt” berlin als nächsten demo-ort?

  3. Blaues Licht Says:

    Yay! Mehr davon! Gib mir mehr! ^^

    Sagt nur wann und wo, ich bin dabei (wenn Distanz erträglich ist ^^).

    Ich konnte schon einen weiteren überreden, bei der nächsten Demo dabei zu sein, was an für sich schon ein Erfolg ist.
    Lassen wir uns einfach nicht bevormunden. Wir sind die Zocker/ das Volk!

  4. Jongie Says:

    http://www.areagames.de/artikel/detail/Demonstration-in-Karlsruhe-Gamer-sind-keine-Amoklaeufer/101947#111722 ;)

  5. Patrick C. Says:

    Hallo,
    ich möchte gerne nochmal auf das Thema “Jugend” zurückkommen, welches Rey Alp schon im Forum angesprochen hatte. Vielleicht sollten kommende Aktionen eher unter dem Motto “Computer- und Videospielekultur” laufen, da diese nicht nur Teil der Jugendkultur sind, sondern auch von älteren, erwachsenen Spielern genutzt werden (ich zB bin 36) und man so evtl. eine breitere Masse ansprechen könnte. Es wäre doch echt schade, wenn sich ältere Gamer nicht durch “Jugendkulturaktionen” angesprochen fühlen würden, obwohl doch alle Spieler das gleiche Ziel verfolgen: Wir wollen nicht, dass unser Hobby kriminalisiert wird – wir wollen einfach nur spielen :-)

    Viele Grüße,
    Patrick

  6. Nyarla Says:

    Ich kann Patrick nur zustimmen. Es gibt unter Jugendlichen genauso Bornierte, die der Gamerhetze in Politik und Medien glauben, wie bei den Älteren. Umgekehrt gibt es bei viele ältere Gamer, denen der momentane Populismus gehörig auf die Nerven geht.
    Hier bewusst oder unbewusst einer Altersgrenze zu ziehen, schadet der Sache und verbaut viele Möglichkeiten.

  7. hope74 Says:

    @Patrick und Nyaria *full sign*

  8. hope74 Says:

    Und es gibt wieder Neuigkeiten von unseren weisen Politikern:
    http://www.play3.de/2009/06/11/cdu-abgeordneter-will-netzsperren-gegen-videospiele-einsetzen/

  9. Viktator Says:

    Aber immerhin ein Politiker scheint auf dem richtigen Kurs zu sein.
    http://www.gulli.com/news/spd-abgeordneter-gamer-sind-2009-06-11/

  10. hope74 Says:

    Naja, der Brief bezog sich aber auf den Beschluss der Innenpolitiker bzgl. des möglichst schnellen Herstellungs- und Verbreitungsverbotes von den sog. “K-”Spielen (noch Theorie).
    Das o.g. Thema ist neueren Datums und beschreibt nun genau einen Schritt in die Richtung des Beschlusses – nur diesmal schon praktisch…
    Wenn wir nicht in den nächsten Wochen dagegen öffentlich angehen, werden von den Politikern Fakten geschaffen – egal ob es uns gefällt bzw. wir wollen oder nicht…

  11. Scorpion Says:

    Das ist der Captcha-Test :)

    …blöde spambots :)

  12. LastGunman Says:

    Bis zu den Wahlen ist jedenfalls noch einiges zu tun. Die Spielekiller-Politiker müssen es richtig spüren.

    Wie wäre es erstmal mit einer Liste inklusive Zitate, welche Politiker sich für und gegen das Verbot ausgesprochen haben?

  13. hope74 Says:

    Soetwas wie eine “Schwarze Liste” für besondere politische Leistungen? :)

  14. DarkPoet Says:

    Was würde denn eine schwarze Liste bringen? Ist ja nicht so, dass man deren Website sperren könnte.

  15. Gurash Says:

    es soll ja nicht darum gehen deren Websites zu zensieren
    (sind ja nicht Zensursula… *g* bei uns darf jeder sagen was er meint)

    Ich denk es soll vielmehr darum gehen welche Politiker (und welche Parteien) für/gegen Gamer sind.
    Interessant könnte dann auch ein chronologischer Vergleich sein, wann die Politiker ihr Fähnchen in den Wind halten und umschwenken :)

  16. Aleanthus Says:

    ich denke das würde schon sinn machen, in der hinsicht dass man auf einen blick sehen kann wer momentan auf unserer seite steht und wer momentan das “feindbild” stellt ;)
    müsste natürlich permanent aktuell gehalten werden, nichts kippt so schnell um wie politiker…

  17. DestroYa Says:

    Hi,
    ich hatte es schonmal in nem Bereich hier gepostet, und mach es hier nochmal, da es hier besser passt…..

    war echt super Aktion ich konnte leider nicht dabei sein.
    Aber ich habe mir was überlegt, und zwar eine Bundesweite Demonstration. In jeder großen Hauptstadt sollte eine Demo zur gleichen Zeit starten. Damits auch wirklich bei jedem Bürger ankommt das wir Gamer uns nicht unterdrücken lassen. Wir müssen noch lauter werden. Eine Bundesweite Demonstration hats so glaub ich noch nie gegeben, ich glaub das würden die Medien selbst ausserhalb Deutschlands dann interessieren was in unseren Land fürn mist abgeht. Wir müssen endlich Ernst und Wahr genommen werden.

  18. Andre R. Says:

    eine bundesweite demo würde glaube ich den organisatorischen rahmen sprengen.
    ich denke eine demo in zentraldeutschland mit 1000-1500, vllt sogar 2000 beteiligten wäre ein nächster guter schritt.

  19. Patrik Says:

    Wir planen schon wieder fleißig. Ich kann dazu aber nur sagen, dass es auf jeden Fall ein ausgefeilteres Programm geben wird…

  20. Goblin Says:

    Und wann ist es denn nun so weit?
    Wir warten…

Leave a Reply

Security Code: